Teil eins geschafft – Das Projekt geht weiter

Gestern Abend gelang es mir, vor der Prüfungskommission des RP Darmstadt meine Lehrproben zum Fahrlehrer zu bestehen. Mit der Benotung bin ich mehr als zufrieden. Nach der Abschlußbesprechung ging es noch kurz in eine angrenzende Gaststätte, um auf die gelungene Prüfung mit ein paar Kollegen anzustoßen.

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei meinem Ausbildungsfahrlehrer Zoran und bei meinem Chef Ingo Kirsch für die tatkräftige Unterstützung in der abschließenden Prüfungsvorbereitung bedanken. Weiterhin geht mein Dank an meinen Kollegen Burak, der mir seine Prüfungsmappe als Vorlage zur Verfügung gestellt hat, und an meine Fahrschülerin Martyna, die in den letzten 7 Tagen vor der praktischen Lehrprobe unermüdlich und zeitlich sehr flexibel zum proben der Fahrstrecke und für die Optimierung des Ablaufs zur Verfügung stand.

Mein ganz besonderer Dank geht jedoch an meine geliebte Frau, die mich in den letzten 15 Monaten sehr stark unterstützt und mir ganz viel abgenommen hat, um mir den Kopf und die Gedanken für die Ausbildung freizuhalten.

Nun steht Teil zwei des Fahrlehrerprojekts auf der Agenda: Ab dem 05. März gehe ich erneut für einen Monat auf die Fahrlehrerschule und absolviere die Ausbildung zum Motorradfahrlehrer. Gemeinsam mit meinem Schul- und Fahrlehrerkollegen Lothar, der am 11. Januar seine Lehrprobe bestanden hat, freue ich mich schon auf diese Zeit bei der DVPI in Frankfurt.

2 Gedanken zu “Teil eins geschafft – Das Projekt geht weiter

  1. Gratulation auf der ganzen Linie !!!
    Einer der es mal fundiert umgesetzt hat…..—> die berufliche Neuorientierung auf der ganzen Linie.
    Respekt !

    Bleibt die Frage. Wenn Du die Motorradfahrlehrerschule mit „Bestanden“ absolviert hast , wie die Kundschaft auf Dein vollständiges „Rockerornat“ reagiert ? ;-))
    herzlichst
    Tornado

Schreibe einen Kommentar

WordPress spam blockiert CleanTalk.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.