Sommerzeit – Die Zeit der stummen Motorradblogs

Ja, ihr Lieben, es ist tatsächlich so gekommen, wie ich mir ausdrücklich vorgenommen habe, daß es nicht passiert. Im Gegensatz zur kalten Jahreszeit, wo sich zum Teil ein Beitrag an den anderen gereiht hat, zieht mich das schöne Wetter weg von der Tastatur und rauf aufs Motorrad. Fahren ist immer noch schöner als schreiben, auch wenn es ein klein wenig gefährlicher ist. Das glaube ich zumindest, denn ich habe noch nie davon gehört, daß jemand mit der Tastatur eine Vollbremsung oder ähnlich adrenalinfördernde Dinge machen mußte.

Es ist ja auch nicht so, daß ich keine Themen parat hätte. Eine zum Test zur Verfügung gestellte Jacke und Hose eines bekannten Motorradbekleidung-Ausrüsters wäre genau so zur Bewertung reif wie der Avon-Reifensatz, den ich mittlerweile seit 8000 km fahre. Eine Abhandlung über Beweggründe, warum man eigentlich so „dumm“ ist und sich aufs Motorrad setzt, wenn es doch im klimatisierten Auto viel angenehmer zu fahren wäre, würde sicher nichts an den Tag bringen was nicht jeder schon weiß, aber die eine oder andere Betrachtensweise wäre möglicherweise dann doch interessant. (Ja, ich meine tatsächlich solche Fahrten wie „Ich fahr mal eben schnell Brot holen“)

Aber nein, Köfte macht mal etwas mit echtem Mehrwert für Biker. Ab heute stelle ich ein paar Routen Online, die garantiert alle auf meinem Mist gewachsen sind. Natürlich lasse ich mich auch von Routen anderer Biker auf myrouteapp.com inspirieren, aber die endgültige Zusammenstellung mit persönlichen Lieblingsschlenkern ist garantiert echt Köfte. 😉

Das beste daran? Die veröffentlichten Touren bin ich vorher selbst gefahren und hab mir auch noch die Meinung meines Buddys Klaus eingeholt, ob das Rumgegurke Spaß gemacht hat. Er wird von mir regelmäßig als Tourentester „mißbraucht“ und ist ein sehr geduldiger Mitfahrer, wenn das TomTom mal wieder möchte, daß wir doch bitte den von mir dummerweise 5 Meter neben der Fahrbahn „geplanten“ Routenpunkt aufsuchen sollen, bevor zum nächsten navigiert wird. Diese Fehler kann ich also vor der Veröffentlichung gleich korrigieren.

Die Befürchtung, daß es sich lediglich über die Standardtouren zum Falltorhaus in Schotten oder den Feldberg hoch und runter handelt, kann ich gleich mit gutem Gewissen entkräften. Das, was ich zur Verfügung stelle, sind fast ausschließlich Tages- oder Halbtagestouren. Es gibt auch abgespeckte Versionen dieser Touren um für Schichtarbeiter wie mich eine schöne Feierabendtour am frühen Nachmittag fahren zu können aber lasst euch nicht von den zum Teil geringen Kilometerzahlen täuschen. 150 Kilometer, mit Bikertreffs auf der Route, geraten schnell zum Feierabend füllenden Fahrspaß.

Wo also sind die Touren? Prinzipiell findet ihr meine Touren unter dem Link https://www.myrouteapp.com/travelblog/routes/38416. Damit ihr die dort hinterlegten Touren ansehen und gegebenenfalls runterladen könnt, müßtet ihr aber normalerweise zunächst einen Account bei My Route App erstellen. Falls ihr den schon habt, weil ihr eh ein TomTom oder Garmin Gerät besitzt, braucht ihr nicht weiterzulesen. Loggt euch ein und ruft die Touren über den Link zu meinem Profil ab.

Für diejenigen, die bisher noch keinen Account bei My Route App haben und sich auch keinen zulegen wollen, habe ich einen Dummy-Account eingerichtet, auf dem sich jeder einloggen kann um die von mir veröffentlichten Routen abzurufen. Nach Aufruf des Links aus dem vorherigen Absatz kommt ihr auf eine Login-Aufforderung. Gebt dort die Email-Adresse dummy @ biker-blog.com ein und im Feld gleich darunter köftesbikerblog. Nach betätigen der Eingabetaste landet ihr jetzt auf meinem Profil und darin auf der Auflistung meiner veröffentlichten Routen. Mit einem Klick auf den Namen öffnet ihr die Tour in einem neuen Fenster. Zunächst seht ihr nur ein kleine Ansammlung blauer Punkte auf der Weltkarte, wo man Deutschland sieht. Darüber befindet sich im Browserfenster ein blauer Balken, an dessen rechtem Ende die Schaltfläche „Route benutzen“ zu finden ist. Im nächsten Popup Fenster bestätigt ihr „In Google Maps öffnen“, dann „Akzeptieren“ und schon könnt ihr die Tour bearbeiten und herunterladen.

Fühlt euch frei, ein wenig auf dem Dummy Account herum zu probieren. Gelegentlich werde ich mich dort einloggen um nach dem Rechten zu schauen und aufzuräumen. Wenn ihr die Touren dauerhaft privat zur Verfügung haben wollt, kann ich euch nur empfehlen, MyRouteApp eine Chance mit einem eigenen Account zu geben. Ich bin von diesem Routing Tool sehr überzeugt und kann es nur empfehlen. Moment – das wäre dann noch ein zukünftiges Thema für den Blog. 😉

Wenn euch die Touren gefallen, gebt sie weiter und wenn ihr auf den Touren noch ein Highlight kennt, daß ich nicht gefunden habe, sagt es mir. 🙂

Gute Fahrt und viel Spaß!

Schreibe einen Kommentar

WordPress spam blockiert CleanTalk.